Verkehrsinformationen

Bayernnetz für Radler

Nationalpark-Radweg

Nationalpark-Radweg

Der Nationalpark-Radweg führt entlang der deutsch/tschechischen Grenze durch die Nationalparkgebiete Bayer. Wald und Sumava. Vom Grenzübergang Ferdinandsthal-Debrnik/Deffernik aus verläuft der Radwanderweg auf bayerischer Seite über Frauenau, Spiegelau, Neuschönau, Mauth zum Grenzübergang Finsterau – Bucina/Buchwald. Er führt dann 32 Kilometer durch den Nationalpark Sumava und wechselt am Grenzübergang Haidmühle – Stozec/Tusset wieder zurück auf die bayerische Seite. Der Nationalpark-Radweg bindet in Haidmühle an den Donau-Wald-Radweg an. In Frauenau besteht eine Abzweigmöglichkeit nach Zwiesel (mit Bahnanbindung). Ein Radwanderweg wie er abwechslungsreicher und interessanter kaum sein könnte. Neben den reizvollen Bayerwaldstädten und -gemeinden, die zum Anschauen und zur Rast einladen, liegt auch eine ganze Reihe attraktiver Nationalpark-Besuchereinrichtungen unmittelbar auf dem Weg. Auch die derzeit mit der Nationalparkerweiterung entstehenden neuen Einrichtungen, wie das Besucherzentrum „Haus der Wildnis“, sind hervorragend angebunden. Der Nationalpark-Radweg verläuft überwiegend auf gesonderten Radwegen bzw. auf Forstwegen mit geringen bis mittleren, teils auch größeren Steigungen. Die Wege sind sehr gut zu befahren und auch für Familien mit Kindern geeignet. Die wechselnden Steigungs- und Gefällestrecken (und weil die Wege überwiegend nicht asphaltiert sind) erfordern jedoch Kondition und Ausdauer. Die Tagesetappen sollten deshalb nicht zu lang gewählt werden. Ursprüngliche Natur erleben im Bayer. Wald und im Böhmer Wald, am Fuße von Rachel und Lusen. Der Mythos „Bayer. Wald“ lebt. Sie werden begeistert sein.

Sehenswürdigkeiten entlang eines Radweges

Zwieslerwaldhaus
Urwalderlebnisweg Watzlikhain, Wildniscamp am Falkenstein mit angegliedertem Jugendzeltplatz
Ludwigsthal
Infostelle des Nationalparks, künftig Informationszentrum "Haus der Wildnis" mit Tierfreigelände"
Scheuereck
Ausflugsgaststätte mit Hirschgehege
Trinkwassertalsperre Frauenau
Steinschüttdamm mit Kerndichtung, Talsperre, deren Staudamm zu den höchsten in Deutschland zählt
Frauenau
Rokokokirche, Glasmuseum, Abstecher zur Köhlerei, Trinkwassertalsperre, Wald- und Wildlehrpfad in Oberfrauenau"
Spiegelau
Glashüttenbesuch in Spiegelau und in Riedlhütte, Waldspielgelände mit Spieleinrichtungen für verschiedene Altersstufen und einzigartiger Naturerlebnispfad auf einem 50 ha großen, parkartig angelegten Waldgebiet am Ortsrand von Spiegelau, Erlebniswege Seelensteig und Aufichtenwaldsteig am Fuße des Rachels
Neuschönau
Informationszentrum Nationalpark Bayer. Wald mit dem Hans-Eisenmann-Haus, Tier-Freigelände mit großzügigen Landschaftsgehegen und Volieren, Pflanzen- und Gesteins-Freigelände, fast 200 Kilometer ausgeschilderte örtliche Radwanderwege im Nationalparkgebiet, Nationalpark-Laden, Jugendzeltplatz, weltweit längster Baumwipfelpfad"
Mauth/Finsterau
Freilichtmuseum Finsterau, waldgeschichtliches Wandergebiet, Reschbachklause, vom Grenzübergang Abstecher zur Moldauquelle"
Haidmühle
Am sagenumwobenen Dreisesselberg, Pfarrkirche St. Maximilian, Marienkapelle mit Glockenspiel, Hallenbad mit Kinderland, Badesee, vom Grenzübergang Zugverkehr nach Horni Planá zum Lipno Stausee

"Bett+Bike" Übernachten entlang des Radweges

Folgende vom ADFC zertifizierte, fahrradfreundliche Gastbetriebe befinden sich (in maximalem Abstand von 2,5 km) entlang der Route.

Bett+Bike / ADAC

Mit Bett+Bike erhalten Sie besonders fahrradfreundliche Leistungen. Das Qualitätssiegel wird vom allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) vergeben. Weitere Informationen unter: www.bettundbike.de

Karten, Hinweise, Links

Statistik

Dauer
5:08 Std.
Distanz
77 km
Gesamtsteigung
1514 m
Gesamtgefälle
1110 m
Höchster Punkt
1146 m
Tiefster Punkt
607 m

Beschilderung

Eine Route des Bayernnetz für Radler wird immer durchgehend mit zwei Logos beschildert.

Feedback